Geister abwehrend: Das Buschwindröschen (Anemone nemorosa)

© Barbara Pfeifer 2017 Volkstümliche Bezeichnungen Hexenblume, Kuckucksblume, Sterbeglöckel, Totenblüml Blütezeit 3-5 Blütenfarbe weiß Inhaltsstoffe Protoanemonin, Anemonol, Saponine Heilwirkung, wissenschaftlich nachgewiesen Nur homöopathische Verwendung. Zauberpflanzenkategorie (b), (j), 1, 2, 3, 5 Essbar? Vor allem frisch giftig. Beim Trocknen werden einige Giftstoffe umgewandelt.   Die Blüten schließen sich nachts und bei trüber Witterung und neigen sich […]

Weiterlesen...


Der närrische Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis)

  Volkstümliche Bezeichnungen Gewitterblume, Heil aller Welt, Nebelpflanze, Neunerblümle, Vernunftkraut, Wetterkraut. Engl.: Scarlet Pimpernel Blütezeit 6-10 Blütenfarbe Rot, selten auch blau Inhaltsstoffe Saponine, Bitterstoffe, Gerbstoffe Heilwirkung, wissenschaftlich nachgewiesen Nur volksheilkundlich und in der Homöopathie Zauberpflanzenkategorie (d), (j), 1, 3 Essbar? giftig   Der Acker-Gauchheil ist eine Wetterpflanze, denn die Blüten öffnen sich nur bei Sonnenschein […]

Weiterlesen...


Glücksbringer: Der Fliegenpilz (Amanita muscaria)

  Volkstümliche Bezeichnungen Düwelsbruet, Fliegenteufel, Hexensessel, Krötenstuhl, Rabenbrot Blütezeit — Blütenfarbe –– (Fruchtkörper rot mit weißen Flecken) Inhaltsstoffe Ibotensäure Heilwirkung, wissenschaftlich nachgewiesen Nein. Nur in der Homöopathie angewendet: Agaricus muscarius, erhältlich als Urtinktur oder Globuli Zauberpflanzenkategorie (c), (j), (l), 8, 10 Essbar? Mäßig giftig. Letale Vergiftungen sind nicht bekannt, sie dürften bei etwa 10 Pilzen […]

Weiterlesen...


Der Schwarzerlenkönig grüßt (Alnus glutinosa)

Volkstümliche Bezeichnungen Eldern, Eller, (Frau) Else Blütezeit 1-4 Blütenfarbe Grünlich-gelblich-bräunlich Inhaltsstoffe Gerbstoffe (bis zu 20% in der Rinde), Flavonoide wie Hyperosid und ß-Sitosterin, Farbstoffe (Färberpflanze!) Heilwirkung, wissenschaftlich nachgewiesen Nur volksheilkundlich: bei Haut- und Schleimhauterkrankungen (Rinde), die Fruchtzapfen als Aphrodisiakum Zauberpflanzenkategorie (b), (k), 2-8 Essbar? Nicht üblich   Da man die Erle (althochdeutsch für die Freie, […]

Weiterlesen...


Macht bärenstark: Der Bärlauch (Allium ursinum)

  Volkstümliche Bezeichnungen Hexenzwiebel, Hollauch, Hollouch, Waldhexe Blütezeit 4-6 Blütenfarbe weiß Inhaltsstoffe Schwefelhaltige ätherische Öle Heilwirkung, wissenschaftlich nachgewiesen Nicht untersucht. Volksheilkundlich gegen Appetitlosigkeit, Bluthochdruck und Arterienverkalkung. Zauberpflanzenkategorie (i), 2, 3, 5 Essbar? Ja. Blätter 3-4, Blüten 4-6, Zwiebeln 5-2   Die Germanen glaubten, dass der von ihnen als heilig verehrte Bär seine Kraft und Fruchtbarkeit […]

Weiterlesen...


Vampirabwehr mit Knoblauch (Allium sativum)

  Volkstümliche Bezeichnungen Gruserich, Stinkerzwiebel Blütezeit 6-8 Blütenfarbe Weiß-rosa Inhaltsstoffe Alliin (wird im Körper zu Allicin abgebaut) und andere Schwefelverbindungen, Vitamin C, Selen Heilwirkung, wissenschaftlich nachgewiesen Zur Unterstützung diätetischer Maßnahmen bei erhöhten Blutfettwerten. Zur Vorbeugung altersbedingter Gefäßveränderungen. Bei Katarrhen und Erkrankungen der oberen Atemwege. Nebenwirkungen: in seltenen Fällen Magen-Darm-Beschwerden oder allergische Reaktionen Zauberpflanzenkategorie (i), 2, […]

Weiterlesen...


Himmlisch: Der Frauenmantel (Alchemilla vulgaris)

  Volkstümliche Bezeichnungen Alchemistenkraut, Gewittergras, Herrgottsmäntelchen, Marienkraut, Muttergottesmäntelchen, Sinau, Unserer lieben Frau Mantel Blütezeit 5-10 Blütenfarbe Gelblichgrün Inhaltsstoffe Gerbstoffe, Flavonoide, Spuren von Salicylsäure, Bitterstoffe Heilwirkung, wissenschaftlich nachgewiesen Zusammenziehend bei leichten, unspezifischen Durchfallerkrankungen. Volksheilkundlich auch gegen Frauenleiden, hier ist jedoch noch keine Monographie erstellt. Zauberpflanzenkategorie (e), (l), 3, 4, 9 Essbar? Ja, junge Blätter und Blüten, […]

Weiterlesen...


Die höllische Kornrade (Agrostemma githago)

  Volkstümliche Bezeichnungen Ackerkrone, Höllenkorn, Kornnelke, Kornrose Blütezeit 6-8 Blütenfarbe Pink bis rotbraun Inhaltsstoffe Saponine (Githagin und Githagenin), Agrostemmasäure Heilwirkung, wissenschaftlich nachgewiesen Aufgrund der Giftigkeit heute keine Anwendung mehr empfohlen, jedoch Heilpflanze in früheren Jahrhunderten Zauberpflanzenkategorie (d), (j), 2, 3 Essbar? Stark giftig   Die Kornrade war früher als Getreideunkraut gefürchtet: Wegen ihrer Größe und […]

Weiterlesen...


Der ziegenfüßige Giersch (Aegopodium podagraria)

  Volkstümliche Bezeichnungen Ackerholler, Erdholler, Gichtkraut, Teufelskraut, Wilde Angelika, Wilder Holler, Ziegenfuß Blütezeit 6-8 Blütenfarbe weiß Inhaltsstoffe Ätherische Öle, pflanzliches Eiweiß, Vitamin C, Carotin (Provitamin A), Mineralien (Kalium, Eisen) Heilwirkung, wissenschaftlich nachgewiesen Nicht untersucht. Volksheilkundlich bei Gicht und erhöhtem Harnsäurespiegel. Stoffwechselfördernd. Zauberpflanzenkategorie (e), 2, 3 Essbar? Ja. (Junge) Blätter 1-12, Blüten 6-8, Stängel 5-8   […]

Weiterlesen...


Der teuflische Blaue Eisenhut (Aconitum napellus)

  Volkstümliche Bezeichnungen Giftkraut (mhd.), Teufelskraut, Teufelswurz (Österreich), Tuifelskappe, Venuswagen, Venuskutsche Blütezeit 6-9 Blütenfarbe blau Inhaltsstoffe Alkaloide (Aconitin u.a.) Heilwirkung, wissenschaftlich nachgewiesen und volksheilkundlich Wissenschaftlicherseits wird eine Anwendung wegen der geringen therapeutischen Breite mittlerweile abgelehnt. In der Homöopathie wird er ab D4 eingesetzt bei hochakuten entzündlichen Erkrankungen und schmerzhaften Nervenerkrankungen. In der TCM werden verschiedene […]

Weiterlesen...